Prof. Dr.-Ing. F. Wolfgang Günthert

Prof. Dr.-Ing. F. Wolfgang Günthert

Universität München

Moderation

„Kanalsanierung ist – auch und gerade in Corona-Zeiten – eine wichtige Aufgabe, um gesunde Lebensbedingungen zu erhalten.„

Prof. Dr.-Ing. habil. Bert Bosseler

Prof. Dr.-Ing. habil. Bert Bosseler

IKT gGmbH

Moderation

„Qualität in der Kanalsanierung fordert viel, von Auftraggebern und Büros ebenso wie von Verfahrensanbietern und ausführenden Firmen!"

Seit 2000 der Wissenschaftliche Leiter des IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur, Gelsenkirchen.

Christian Reim

Christian Reim

Moderation

Nach Abitur und 4 Semester Jurastudium ab 1987 tätig für die Radiobetriebsgesellschaften in Deggendorf und Passau, zunächst als Redakteur, Moderator und Werbezeitenverkäufer

1994 Gründung einer Konzertagentur u.a. Konzerte mit Schürzenjäger, Spider Murphy Gang, Wolfgang Ambros, DJ Bobo, Wolfgang Petry, The Rubettes…

1997 Gründung des Start Up „Mr.Pipe“ für grabenlose Sanierung/Renovation von Hausanschluß-Kanälen, Aufbau eines Lizenz-Netzwerk mit Partnern in Hamburg, Stuttgart, Berlin, Zagreb, Berlin – bei Mr.Pipe tätig als Verkaufsleiter für die Akquise von Neuaufträgen

2004 zurück zum Radio nach Passau und Deggendorf als Verkaufsleiter,

seit 2006 Geschäftsführer in Deggendorf mit den Radiosendern UNSER RADIO, Radio Galaxy Passau-Deggendorf, Oldie Welle Niederbayern

Dr. Kurt Müller

Dr. Kurt Müller

Bayer. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

„Die Eigenüberwachung ist von zentraler Bedeutung für einen sicheren Anlagenbetrieb und für die Information von Behörden und Öffentlichkeit."

Thema seines Vortrages:
Neue Vorgaben für die Kanalüberwachung - EÜV

Die Eigenüberwachungs­verordnung (EÜV) ist mittlerweile 27 Jahre alt und muss dringend aktualisiert werden. Neben Anpassungen an die aktuelle Rechtslage sollen Vereinfachungs­möglichkeiten genutzt und die Eigenverantwortung der Betreiber gestärkt werden. Einzelfallgerechte Lösungen sollen dadurch unterstützt und die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt werden. Andererseits muss auf Vollzugsdefizite – gerade bei der Kanalüberwachung – reagiert werden. Dafür wurde ein fachlich abgestimmtes Konzept als Grundlage für das bevorstehende Verordnungsverfahren erarbeitet. Die wesentlichen Inhalte und Änderungen werden im Vortrag dargestellt.“

Uwe-Christian Huber

Uwe-Christian Huber

Sachverständigenbüro & Planungsbüro für Kanaltechnik

„Wir haben unser Ziel erst erreicht, wenn Sie zufrieden sind.“

Seit 2007 Bewertung als freiberuflicher Sachverständiger und Gutachter von abwassertechnischen Anlagen und bei verschiedenen Verbänden als Dozent tätig.

Von 1997 bis 2014 in der praktischen und ausführenden grabenlosen Sanierung etabliert. Insbesondere für nahezu alle Schadensbilder in Kanälen, abwassertechnischen Anlagen der normalen bis zur speziellen Industrie, nebst der Spezialisierung von GEA-s. Die dazugehörige fach- u. systemtechnische Abdichtung von Bauwerken und Kellern gehört ebenso dazu.

Thema seines Vortrages:
Bestandsaufnahme / TV-Inspektion von GEA – Eine Herausforderung der besonderen Art oder schlichtweg eine „Normalität“?

Die Planung, Bestandserfassung und Klassifizierung stellen bei der TV-Inspektion eine Herausforderung der besonderen Art dar. Die Teilnehmer werden auf funktionale Zusammenhänge sensibilisiert und erfahren die weitreichenden Möglichkeiten, auch in die Moderne Zukunft blickend, die nur genutzt werden müssen.

Jens Backhof

Jens Backhof

Bayerisches Landesamt für Umwelt

Gewässerschutz bei der kommunalen und häuslichen Abwasserentsorgung

Nach meinem Studium in Augsburg arbeitete ich als Planer in einem mittelständigen Ingenieurbüro und habe hauptsächlich regional kommunale Abwasseranlagen geplant bzw. überrechnet.

Im Landesamt für Umwelt bin ich seit 2010 mit der kommunalen Abwasserentsorgung betraut. Neben (Forschungs-) Projekten erarbeiten wir Informationsmaterial und bilden die Wasserwirtschaftverwaltung aus bzw. weiter.

Thema seines Vortrages:
Alles Dicht? – Dichtheitsprüfung bei Abwasserdruckleitungen

Das neu entwickelte HSA-Normalverfahren ermöglicht erstmalig die Überprüfung in Betrieb befindlicher Abwasserdruckleitungen. Die Prüfung erfolgt dabei in Anlehung an die Prüfung neuer Trinkwasserleitungen (nach DIN EN 805) unter geändertem Prüfdruck – mit etwas mehr als dem Betriebsdruck. Zur Durchführung der Dichtheitsprüfung sind jedoch bauliche Voraussetzungen zu schaffen und die Druckleitung (ausreichend) luftfrei zu bekommen.

Reinhild Haacker

Reinhild Haacker

RSV

Thema ihres Vortrages:
Asbestfaserzementrohre - Stand der Dinge in Bayern, Deutschland und Europa

„Es gibt noch viel zu tun. Denn der hohe Bedarf an Sanierungen unserer Wasser- und Abwasser­infrastruktur bleibt angesichts der zunehmenden Heraus­for­de­rungen durch den Klimawandel hoch."

Der Kanal­sanierung Gehör verschaffen  – dieser Aufgabe widme ich mich seit einigen Jahren. Als gelernte und viele Jahre praktizierende Journalistin habe ich 2017 den Auftrag erhalten, für den Rohr­leitung­ssanierungsverband die Öffentlichkeitsarbeit zu übernehmen. Seit 2020 darf ich dies gleichzeitig als Geschäfts­führerin tun und bin mit wachsender Begeisterung in der Branche tätig.

Den Schwerpunkt setzt der Rohr­leitungs­sanierungsverband auf die sogenannten grabenlosen Sanierungsverfahren. Rund 100 Unternehmen wirken tagtäglich dabei mit, Kanäle und Trink­wasser­leitungen instandzuhalten, ohne monatelange Straßen­sperrungen und die damit verbundenen Belastungen wie Lärm und CO2-Ausstoß.

Rico Pfeifer

Rico Pfeifer

Stadtentwässerung und Umweltanalytik, Nürnberg

Studium Bauingenieur­wesen an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK).

Seit 2011 bei der Stadt­ent­wässerung und Umwelt­analytik Nürnberg im Bereich Kanalbau tätig.

Thema seines Vortrages:
GFK-Einzelrohrlining unter schwierigen Rahmenbedingungen

Von den Rand­bedingungen, über die Auswahl des Verfahren bis zum Abschluss einer erfolg­reichen Sanierung. Ein Praxis­beispiel für die Kanal­sanierung  mittels GFK-Einzel­rohrlining.

Prof. Dr.-Ing. Gerald Steinmann

Prof. Dr.-Ing. Gerald Steinmann

DWA Landesverband Bayern

Studium Bauingenieurwesen und Promotion an der TU München, 12 Jahre Ingenieurbüro, seit 2001 an der FHWS, Wasserbau und Siedlungs­wasserwirtschaft, daneben Sachverständiger für Wasserwirtschaft, Wasser und Abwasser (IHK Würzburg-Schweinfurt)

Thema seines Vortrages:
Neue technische Regelwerke der DWA und RSV zur Kanal­instandhaltung

Zum Thema Kanalinstandhaltung liegt ein umfassendes Bündel von Arbeits- und Merkblättern der DWA und des RSV vor. Eingeflossen sind auch die Empfehlungen des Verbandes zertifizierter Sanierung-Berater zur Entwässerungssysteme. Der Vortrag stellt die Neu­er­scheinungen im Regelwerk seit 2019 vor.

Christian Mühlhöfer

Christian Mühlhöfer

Swietelsky-Faber GmbH

„Kanalsanierung ist krisensicher"

1993-3/2022  Kalkulation, Bau- und Projektleitung für Kanalsanierungsprojekte im In- und Ausland
2003 – 3/2022 Swietelsky-Faber GmbH
4/2022 Niederlassungsleitung Swietelsky-Faber GmbH Landsberg
seit 2004 Referent bei BVS Riederau für Kanalsanierung

Thema seines Vortrages:

Geheimnisse beim Einbau von Großprofil-Linern

Der Wunsch und die Wirklichkeit beim Einbau von Großprofil-Linern widersprechen sich oft. Die Planung muß die Machbarkeit und mögliche Risiken berücksichtigen. Neue Techniken ermöglichen die Sanierung noch größerer Profile.     

Dr. Juliane Thimet

Dr. Juliane Thimet

Bayerischer Gemeindetag - Direktorin

Thema ihres Vortrages:
Was drückt unsere Kommunen im
Sanierungsbereich?

„Daseinsvorsorge ohne Augenmerk auf die Kanalnetze ist undenkbar."

Juristin. 11 Jahre mit Schwerpunkt Baurecht als Abteilungsleiterin an den Landratsämtern Fürth und Pfaffen­hofen. 20 Jahre beim Bayerischen Gemeindetag, zunächst mit Schwerpunkt Kommunalabgabenrecht und dann Wasserrecht.

Vorsitzende der Wasserwerks­nachbarschaften Bayern e.V.

Vor welchen Hindernissen im Sanierungsbereich stehen Abwasserentsorger und welche Lösungen brauchen sie?

Ich werde hier die Zuständigkeiten abgrenzen und anhand der heutigen Regelungen im Wasserhaushaltsgesetz und in der Entwässerungssatzung aufzeigen, wie der Rechtsbaukasten funktioniert.

Matthias Meier

Matthias Meier

Gewerbeaufsichtsamt der Regierung von Niederbayern

„Das Thema Asbest wird uns noch lange beschäftigen!“

Thema seines Vortrages:
Umgang mit Asbestzement-Rohrleitungen

Der Bestand an asbesthaltigen Rohrleitungen ist in die Jahre gekommen.

Beim Umgang mit Asbestzement-Rohrleitungen sind die Aspekte „Verbot als gefährlicher Stoff“ als auch „Vorschriften zu Arbeiten mit Asbest“ zu beachten.

Veranstalter

Ingenieurbüro Dörschel
Herrschinger Straße 2a
82266 Inning am Ammersee
Tel. +49 (0)8143 447501
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.